Bühne, Theke, Sofa – junges KulturCafé eröffnet

Bild: Stadt WF

 

PM-Sadt-WF. Am Dienstag, 4. April 2017, war es endlich soweit. Ein gut zweijähriger Prozess mündete in seinem Höhepunkt: das „junge KulturCafé“ in der Kreuzstraße 13 öffnet erstmals seine Türen.

Bürgermeister Thomas Pink und Stadtjugendpfleger Stephan Fabriczek sowie die Vertreterinnen und Vertretern der ehrenamtlichen Projektgruppe erinnerten kurz an die „Entstehungsgeschichte“ des Cafés. Während einer Bürgermeister-Jugendsprechstunde Mitte 2015 forderte Pink die jungen Teilnehmer dazu auf, selbst zu benennen, was ihnen in Wolfenbüttel fehlt und zu überlegen was, wie geschehen sollte und welchen Anteil sie einbringen würden. Meist genannt wurde der Wunsch nach einem

café-/kneipenähnlichen Treffpunkt für junge Menschen in der Stadt. Definierte Zielgruppe waren die jungen Erwachsenen, ab 16 Jahre. Das Jugendparlament unterstütze dieses Vorhaben.

 

Unterstützungen von der Jugend

Mit Unterstützung der Stadtjugendpflege formierte sich eine Projektgruppe, bestehend aus Interessierten unter Beteiligung des Stadtjugendringes, des Jugendparlamentes und Studierenden der Ostfalia Hochschule. In zahlreichen Projektgruppentreffen reiften die Ideen zur Umsetzung. Konkrete Aktionen, wie die Roadtrips (Treffen an einem Treffpunkt und gemeinsamer Besuch mehrerer möglicher Räume mit jeweils Unplugged-Auftritte von Bands in diesen Räumlichkeiten) mit jeweils mehr als 120 Teilnehmern erprobten den Bedarf und trugen die Idee in die Zielgruppe.

Die Arbeit des Projektes wurde tatkräftig unterstützt von der Kommunalpolitik, dem Schulamt, dem Bauamt (Baugenehmigung etc.), dem Hausmeisterpool, der IT-Abteilung der Stadt Wolfenbüttel, der Mobilen Werkstatt SBW und im Besonderen der Projektstudierenden der Stadtjugendpflege.

Das „junge KulturCafé“ soll zu einem soziokulturellen Treffpunkt der jungen Kulturszene werden. Zum zwanglosen

Treffen einladen und darüber hinaus Raum für die Darbietung, den Austausch und die Begegnung junger kultureller Szenen und Künstler werden. Das Workcafé an den Vormittagen wird eine angenehme Atmosphäre für Schüler und Studierende zur Einzel- oder Gruppenarbeit bieten.

 

Die Bans „You Silence I Bird“ und „Dusty Darren“ waren auch da

Nach dem offiziellen Teil wurde auch gleich die neue Bühne eingeweiht. Es spielten „You Silence I Bird“ und „Dusty Darren“. Außerdem gab es eine Ausstellung junger Wolfenbütteler Künstler geben, deren Werke für die nächsten Wochen im Café zu sehen sein werden. Weiterhin warten den Rest der Woche noch weitere Veranstaltungen auf die Gäste. Am Mittwoch findet ein Spieleabend statt, am Donnerstag kommen junge Poeten aus der Region zusammen und präsentieren ihre Texte. Musikalisch unterstützt wird dieser Abend von den Singer-Songwritern Wiebke Seibert und Niklas Isensee.  Am Freitag spielen die „Slinky  Crystal Tunes“ und die Sieger des Wolfenbattle „Kitokaya“. Und am Sonntag wird zum gemeinschaftlichen „Tatort“ gucken geladen. Es gibt also gleich nach der Eröffnung ein volles Programm und das Team des KulturCafés freut sich auf zahlreiche Gäste.

 

Ab dem 11. April wird das Café dann regulär am Dienstag und Mittwoch von 15 Uhr bis 19 Uhr, Donnerstag und Freitag von 15 Uhr bis 22 Uhr geöffnet sein. An einem Auftritt im Café interessierte junge, regionale Künstler können sich zudem gern über www.veränder.bar bei der Projektgruppe melden.

Kommentar hinterlassen on "Bühne, Theke, Sofa – junges KulturCafé eröffnet"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*